Sprechstunde OP Nachuntersuchung
Ihr Centrum in Hamburg

Voruntersuchung – Hernien-OP – Nachsorge: In Hamburg rundum in Experten-Hand

Das Hamburger Hernien Centrum steht für eine persönliche Begleitung aller Patienten durch ausgewiesene Hernien-Experten – vom Erstgespräch, über die OP bis zur Nachsorge.

Das zeigt sich über den gesamten Behandlungsprozess:

  1. Die Erstuntersuchung erfolgt in einer unserer Sprechstunden. Für maximale Diagnosesicherheit untersuchen wir Sie immer per Ultraschall. Bei gesicherter Diagnose planen wir Ihre OP direkt im ersten Termin. Die Klinik-Auswahl erfolgt nach Terminverfügbarkeit, Wohnortnähe und persönlichen Wünschen sowie ggf. Begleitumständen.
  2. In der Regel wird die Operation von dem Arzt durchgeführt, den Sie aus dem Erstgespräch kennen. Auch während des folgenden Klinikaufenthalts sind wir an Ihrer Seite.
  3. Nach dem Klinikaufenthalt bieten wir Ihnen eine Nachuntersuchung bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner an.

Voruntersuchung in der Hernien-Sprechstunde

Der erste Kontakt mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin findet in einer unserer Sprechstunden statt. Sie finden unsere Praxen an mehreren Standorten in Hamburg. Einen Termin können Sie ganz einfach online oder alternativ telefonisch vereinbaren.

Gut zu wissen:

  • Unsere Experten-Sprechstunden stehen sowohl gesetzlich als auch privat Versicherten offen.
  • Da wir ausschließlich mit Terminvergaben arbeiten, können wir die Wartezeiten in unseren Praxen in der Regel vergleichsweise kurz halten.

Bitte denken Sie bei Ihrem Besuch an:

  • Versichertenkarte
  • Bisherige Befunde und Unterlagen

Am Anfang der Diagnostik steht das persönliche Gespräch. Unser ärztliches Experten-Team legt besonderen Wert auf die ausführliche Erhebung Ihrer persönlichen Krankengeschichte, Ihrer individuellen Begleitumstände und Art und Schwere Ihrer aktuellen Beschwerden. Im Sinne eines Gesprächs auf Augenhöhe ermutigen wir Sie, uns alle Fragen zu stellen, die Ihnen zu Ihrer Erkrankung und möglichen Behandlungsoptionen einfallen.

Maximale Sicherheit per Ultraschall

Handelt es sich wirklich um eine Hernie? Besteht tatsächlich Anlass für eine OP? Wir setzen auf maximale Sicherheit und wollen unnötige Eingriffe vermeiden. Handelt es sich wirklich um eine Hernie? Besteht tatsächlich Anlass für eine OP? Wir setzen auf maximale Sicherheit und wollen unnötige Eingriffe vermeiden. Wir garantieren allen Patienten daher zusätzlich zu einer umfassenden körperlichen Untersuchung eine präzise Diagnostik per Ultraschall.

Dabei handelt es sich um eine Besonderheit, denn: Bauchwandbrüche werden vielfach allein aufgrund der körperlichen Untersuchung bzw. eines Tastbefunds diagnostiziert – ein oft schon aussagekräftiges, aber nicht in jedem Fall sicheres Vorgehen.

Der Ultraschall gibt zudem detaillierten Aufschluss über die Größe und Beschaffenheit Ihres Bruchs, was u. a. hilfreich sein kann, um die sinnvollste OP-Methode zu bestimmen.

Im Hamburger Hernien Centrum setzen wir auf den sogenannten dynamischen Ultraschall. Dabei handelt es sich um eine besonders präzise Technik. Aufwändigere bildgebende Verfahren, die eine Belastung für Patienten darstellen können, sind dadurch in der Regel nicht erforderlich.

OP-Planung und Auswahl der Klinik

Ist die Diagnose bestätigt und eine OP auch aus Sicht unserer Hernien-Spezialisten sinnvoll, vereinbaren Sie direkt in der Sprechstunde Ihren OP-Termin. Unser Hernienzentrum kooperiert mit mehreren Kliniken in ganz Hamburg. Wo Ihre OP stattfinden soll, entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin – je nach Terminverfügbarkeit, Wohnortnähe oder Ihren individuellen Wünschen und Begleitumständen.

Die OP-Aufklärung erfolgt ebenfalls direkt in der Sprechstunde. Dabei handelt es sich um ein ausführliches Gespräch zu Ihrer genauen Diagnose sowie Art und Umfang der geplanten Operation. Neben Informationen zu möglichen Narkose-Arten, dem zu erwartenden Verlauf nach der OP sowie der Nachbehandlung gehört eine umfassende Aufklärung zu allen möglichen Risiken des Eingriffs zu diesem Gespräch.

OP-Vorbereitung

Anästhesie-Gespräch

Im Vorfeld der OP findet zudem ein Aufklärungsgespräch mit einem Anästhesisten statt, um Ihre Narkose zu planen. Je nachdem, wo Ihre OP stattfinden wird, verbinden wir dieses direkt mit Ihrem Sprechstunden-Termin oder Sie stellen sich einige Wochen vor OP nochmals in einer unserer Partner-Kliniken vor.

Was gilt es vor der OP zu beachten? Unsere Tipps:

Viele Patienten, bei denen einen Hernien-OP terminiert ist, fragen uns, wie sie sich selbst bestmöglich auf die OP vorbereiten können. Häufige Themen:

  • Sport bzw. generelle Belastung: Grundsätzlich gilt: Wer regelmäßig Sport treibt darf und sollte das auch vor der geplanten OP weiterhin tun. Je besser ihr körperlicher Zustand, umso schneller erholen Sie sich in der Regel auch von Operation und Klinikaufenthalt. Ausnahmen bei Bauchwandbrüchen: Bitte verzichten Sie auf Aktivitäten, die die Bauchmuskulatur stark beanspruchen, bspw. schweres Heben, Sit-ups, Klimmzüge, Liegestütze oder auch bestimmte, besonders belastende Yoga-Übungen.
  • Begleiterkrankungen und Medikamente: In unserem spezialisierten Hernienzentrum behandeln wir nicht wenige Patienten im hohen Lebensalter und/oder mit mehreren, teils komplexen Begleiterkrankungen. Im Vorfeld der OP gilt es diese und evtl. Medikamente optimal einzustellen oder ggf. abzusetzen. Unsere Hernien-Experten legen daher besonderen Wert auf die enge Abstimmung mit Haus- bzw. Fachärzten, bspw. Internisten oder Kardiologen.
  • Übergewicht und Rauchen: Immer empfehlenswert wenn auch meist herausfordernd ist es, starkes Übergewicht im Vorfeld einer OP möglichst zu reduzieren und das Rauchen aufzugeben, um ihr Immun- und Herz-Kreislaufsystem bestmöglich zu stärken.

OP und Klinikaufenthalt

Unser Ziel im Hamburger Hernien Centrums ist es, dass Ihnen über den gesamten Behandlungsverlauf ein persönlicher ärztlicher Ansprechpartner zur Seite steht – vom Erstkontakt bis zur Nachsorge. In der Regel werden Sie also von dem Arzt bzw. der Ärztin operiert, der/die Sie im Erstgespräch bereits untersucht und beraten hat. Sollte dies im Einzelfall nicht möglich sein, werden Sie selbstverständlich informiert.

Die persönliche Begleitung durch eine feste Ansprechperson über den gesamten Behandlungsprozess wird von unseren Patienten sehr geschätzt und immer wieder als besonderer Vorteil hervorgehoben.

Stationärer Aufenthalt

Wie lange Sie im Krankenhaus bleiben müssen und ob ggf. eine kurzzeitige Unterbringung auf einer Intensivstation erforderlich ist, hängt von Art und Ausmaß Ihrer Hernie, potenziellen Begleiterkrankungen und weiteren individuellen Faktoren ab. In sehr vielen Fällen ist nur ein kurzer stationärer Aufenthalt von wenigen Tagen von Nöten und Bewegung schon am OP-Tag wieder möglich.

Auf Station werden Sie von den hochqualifizierten Pflege- und Servicekräften unserer Partner-Kliniken versorgt und zusätzlich von Ihrem persönlichen ärztlichen Ansprechpartner begleitet.

Informationen rund um den Aufenthalt in den verschiedenen mit dem Hamburger Hernien Centrum kooperierenden Kliniken finden Sie bspw. hier:

Nachsorge

Nach erfolgter Hernien-OP bieten wir allen Patienten eine Nachuntersuchung in der Sprechstunde an – in der Regel wieder bei dem Arzt bzw. der Ärztin, der/die Sie vom ersten Gespräch an begleitet hat. Im Rahmen dieses Termins überprüfen wir den Behandlungserfolg, u. a. die Wundheilung, die Durchblutung und die korrekte Lage des eingesetzten Netzes.

Im Rahmen der europaweiten Herniamed Studie zur Qualitätssicherung in der Hernienchirurgie kontaktieren wir Sie auch später in regelmäßigen Abständen. So befragen wir unsere Patienten nach einem, fünf und zehn Jahren zum Operationsergebnis und ggf. aufgetretenen Komplikationen.